Die häufigste Bandverletzung im Kniegelenk ist die des vorderen Kreuzbandes. Noch vor 20 Jahren wurde das Kreuzband genäht oder durch synthetische Bänder ersetzt, leider ohne langfristigen Erfolg. Heute wird in aller Regel eine Sehne nahe des Kniegelenkes entnommen, meist die des Musculus Semitendinosus oder/und M. Gracilis, manchmal ein Teil der Kniescheibensehne, die Patellasehne genannt wird. Die genannten Sehnen haben den Vorteil, dass der Verlust der Sehne bzw. des Sehnenanteils für den Menschen kaum spürbar ist. Nach Entfernen der Sehne wird diese mit Fäden zu einem Transplantat geformt, der dann vom Schienbein her ohne große Schnitte arthroskopisch durch das Kniegelenk in den Oberschenkel eingezogen wird.